Hotline: 0211 867 6050 Email: widerruf@kanzlei-dr-walter.com

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Kann die Bank Ihnen kündigen?

Nein! Im Rahmen unserer Tätigkeit zeigen wir der Bank zwar auf, warum und weshalb Sie vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtsprechung und Gesetzeslage ein Recht zum Widerruf Ihres Darlehens haben (und damit auf günstigere Zinsen). Wir erklären den Widerruf aber gar nicht. Welchen Vorteil hat das? Durch diese Strategie können wir ohne Zeitdruck mit der Bank für Sie verhandeln und Sie müssen nicht innerhalb kürzester Frist das Darlehen zurück bezahlen. Erfahrungsgemäß reicht es bereits völlig aus, den Banken nur aufzuzeigen, warum ein Widerrufsrecht besteht, um für unsere Mandanten bessere Zinskonditionen zu erwirken.

Anders als viele andere Anwaltskanzleien zielen wir auf eine schnelle einvernehmliche Regelung mit der Bank ab. Viele andere Kanzleien gehen hingegen sofort auf Konfrontation und erklären den Widerruf, was meistens zu einer rechtlichen Eskalation und zu teuren, vermeidbaren Gerichtsverhandlungen führt.

Müssen Sie die Bank wechseln?

Unsere Tätigkeit zielt auf eine einvernehmliche Regelung, bei der Sie die Bank nicht wechseln müssen. Deshalb bleibt regelmäßig “alles beim Alten”, aber mit dem großen, positiven Unterschied für Sie: Sie sind die hohen Zinsen los und ab sofort gelten für Sie die aktuellen Niedrigzinsen und zwar für die nächsten 10 oder 15 Jahre. 

Wie reagieren die Banken?

Die Kreditinstitute sind in erster Linie daran interessiert, gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden, denn ein Urteil gegen die Bank würden zu einem wahren “Flächenbrand” führen, denn dann könnten sich zigtausend andere Darlehensnehmer auf dieses Urteil berufen. Dies wollen die Banken natürlich vermeiden, zumal die Darlehensnehmer regelmäßig juristisch “sehr gute Karten” haben. Dies ist auch der Grund, warum wir oft und schnell für unsere Mandanten drastisch niedrigere Zinsen ohne Gerichtsverfahren erwirken können.

Was ist eine Vorfälligkeitsentschädigung?

Eine Vorfälligkeitsentschädigung kommt immer dann zum Tragen, wenn der Kreditnehmer ein Darlehen mit Zinsfestschreibung aufgenommen hat.
Bei Immobiliendarlehen ist es z.B. üblich, dass der Zinssatz für eine bestimmte Zeit festgelegt ist. Meist handelt es sich um Zeiträume zwischen 10 und 20 Jahren.
Für den Fall, dass der Darlehensnehmer das aufgenommene Darlehen nun vor Ablauf der Zinsbindungsfrist zurückführen möchte, da er z.B. die Immobilie verkauft, kommt die o.g. Vorfälligkeitsentschädigung ins Spiel. Die Bank bekommt also ihr Geld früher zurück, als sie es berechnet bzw. erwartet hat.

Da die Banken sich das als Darlehen vergebene Geld ihrerseits geliehen haben, entsteht nun das Problem, dass sie ihre eigenen Refinanzierungskosten weiter bezahlen müssen, andererseits aber vom Kunden nicht mehr die Zinsen erhalten. Die Vorfälligkeitsentschädigung ist daher zu zahlen, um der Bank die finanziellen Nachteile auszugleichen, die durch die vorzeitige Rückzahlung des Kreditbetrages entstehen.

Was ist ein Widerrufsrecht?

Das Widerrufsrecht stellt gemäß § 355 des BGB ein Recht jedes Verbrauchers dar, sich unter bestimmten Umständen von einem bereits geschlossenen, aber noch schwebend wirksamen Vertrag innerhalb gesetzlicher Fristen durch Erklärung des Widerrufs zu lösen. Es ist ein zwingend eingeräumtes Recht für Verbraucher bei Verträgen, bei denen per Gesetz ausdrücklich ein Widerrufsrecht zugestanden wird. Dies ist bei Immobiliendarlehen nach 2002 der Fall.

Was ist die Restschuld?

Die Restschuld ist der Betrag, der am Ende der Laufzeit eines Kredits noch an den Kreditgeber, also meist die Bank, zurückgezahlt werden muss.

Warum sollte ich beim Widerruf einen Anwalt beauftragen?

Um den Widerruf gegenüber der Bank auszusprechen brauchen Sie prinzipiell keinen Anwalt. Aus verschiedenen Gründen ist aber strikt davon abzuraten, ohne anwaltliche Hilfe und Beratung selbst gegenüber der Bank tätig zu werden:

  1. Im Falle der Immobiliendarlehen geht es schnell um sehr viel Geld. Je nach Höhe des Kreditvertrages, des Zinssatzes und der Restsumme kann die Vorfälligkeitsentschädigungshöhe leicht bei mehreren Zehntausend Euro oder höher liegen.
  2. Viele Kreditnehmer haben für den Immobilienkauf, den Bau und die Finanzierung ohnehin eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen. Diese übernimmt dann die Anwaltskosten. Die Prüfung des Widerrufs und das anschließende Verfahren kann so für Sie weitgehend ohne eigenes Kostenrisiko ablaufen.
  3. Jede Bank verfügt über eine Rechtsabteilung und setzt ggf. auch noch zusätzlich externe Anwälte ein. Ohne entsprechende Expertise und Unterstützung eines Fachanwaltes geraten Sie als Verbraucher sehr schnell ins Hintertreffen und vergeben leicht die Chance Ihren Widerruf durchzusetzen.
  4. Sollte sich die Bank nicht außergerichtlich einigen wollen, benötigen Sie spätestens vor Gericht anwaltliche Unterstützung: Wenn Sie vorher ohne Anwalt in Verhandlung getreten sind, kann es sein, dass Sie hier bereits unabsichtlich Fehler gemacht haben. Diese Fehler können dazu führen, dass Sie den Prozess verlieren, obwohl Sie im Recht sind.

Wie lange dauert die Prüfung

Wir benötigen zur Prüfung den vollständig ausgefüllten Fragebogen und Ihren gesamten Darlehensvertrag mitsamt der Widerrufsbelehrung. Sobald alle Unterlagen vorliegen, erhalten Sie binnen weniger Tage bereits eine Einschätzung, ob ein rechtlicher Ansatzpunkt vorliegt. Anschließend können Sie frei entscheiden, ob und wie Sie das Verfahren fortsetzen wollen.

Ich habe mehrere Darlehensverträge. Sollte ich alle Verträge zur Prüfung einreichen?

Definitiv sollten Sie alle Kreditverträge, die die auf der Startseite genannten Voraussetzungen erfüllen, zur kostenlosen und unverbindlichen Prüfung einreichen. Sie können hierbei nur einen Fehler machen und zwar indem Sie untätig bleiben. Verpassen Sie nicht die einmalige Chance auf einen historisch niedrigen Zinssatz für die kommenden Jahre.